Wird doch

Nachdem diese Abdeckung noch drei mal eingebaut wurde, zwischen die Schalttafeln noch P1000618Verstärkungsstreben einlaminiert wurden, das Ganze noch zweimal lackiert wurde ist nun das Türchen fertig. Die weiße Tafel wird dann weichen, hier kommt das Wetterfax hin. Da steckt noch eine ordentliche Portion Arbeit drinnen.

Bevor es jedoch da ran geht, muss noch alles sperrige vor dem Winter an Bord. Heißt, der Ofen mus raus, der neue rein, der Kühlschrank, der schon ein Jahr in der Nische steht muss angeschlossen und eingebaut werden. Achtern muss der Kork runter – ja immer noch Kork. Der kam nach dem abbauen der Fensterverkleidung zum Vorschein.

Heiopei zum Zweiten

Die trockenen Türen kommen zum Schiff. Gleich wird die Hilfe von Sandra weiter in Anspruch P1000616genommen um die Türen zu montieren. Das klappt relativ schnell. Nicht schnell klappt die Montage der Griffe, in einem Schraubenloch steckt noch eine abgebrochene Altlast. das ausbohren ist langwierig und kostet drei (stumpfe) Bohrer. Aber jetzt ist alles wie es sein soll. Hier steht noch eine blöde Arbeit an. Die Türen vom Salon zur Nasszelle sollen anders herum aufgehen, nach innen, so wie es Serie war. Diese Art der Montage wird das gesamte Vorschiff nahezu wasserdicht als Kollisionsschott abtrennen. Keine Ahnung wer und warum diese Pfosten umgedreht wurden. Denn nach innen aufgehend wird die Toilette auch fast komplett unsichtbar. Platz genug zum öffnen der Türen ist vorhanden.

Anprobe

Liebe Hilfe beim Transport. Eigentlich wollte ich die Türen zum Bug, die Abdeckung der Traveller Schiene und die P1000612Schappabdeckung in der Naviecke zum Boot transportiert haben. Leider war der Lack der Türen noch nicht klebfrei, so blieb es bei der Abdeckung für die Traveller Schiene und die Schappabdeckung in der Navikoje.

DP1000613ie Schappabdeckung hat Löcher für die UKW Funke und die Batteriemonitore erhalten. Zusätzlich werden 3 Schalttafeln zu 6 Schaltern mit Sicherungsautomaten eingebaut werden. Doch zuvor muss geprüft P1000614werden wie alles mit der Bordwand, den Püttingverstärkungen und dem Platz hinter den Instrumenten und der Schalttafel harmoniert.

Dazu wird erst mal das, was fertig ist, eingebaut und angeschraubt. Eine ziemliche Plackerei. denn das Abdeckbrett passt natürlich links und rechts auf Knirsch. Sieht doch im ersten Rennen gar nicht schlecht aus, oder? Schön ist, unter der RO Funke ist noch Platz für die alte Simrad Blackbox Funke. Die mag ich eigentlich lieber, weil alles im Hörer ablesbar ist. Schaun wir mal ob ich die Blackbox doch noch einbaue.