Mastsetzen

Wanambi bekam neue Oberwanten und ein neues Vorstag. Deshalb haben wir uns entschlossen den Mast separat zu stellen. Undin kam ins Wasser und wir wollten den Mast im gleichen Atemzug mit stellen.

Also ging der Freitag erst einmal mit dem Abenteuer Undin von der Galwik zum Yachtservice holen los. Erst einmal versuchten wir die Leute zu aktivieren um eine Begleitung für Undin zu haben. Nur Heiner war der rettende Engel, leider ohne Gummiboot sondern nur mit Nautilus konnte er stand by für den Notfall mitfahren. Es war ja auch noch Rumgegatta und da wollten wir nicht unbedingt mit Motorausfall zwischen den Großen Schiffen treiben.

Es klappte alles, inklusive dem Anleger mit der Restfahrt und gestopptem Motor sehr gut. Zuerst wollten wir den “einfacheren Mast der Wanambi stellen und dann mit Leinen Undin unter den Mastenkran verholen.

Von wegen einfacherer Mast, das Vorstag war zu kurz, der Mast zu weit nach hinten gekippt Also Mast etwas nach vorne stellen, und wir konnten das Vorstag einhängen. Dann den Rest der Wanten und die Achterstagen andrehen. Klasse, die bei den Achterstagen fehlen zwei Gewindestücke, suchen, nein, sie sind weg. also zwei Ersatzspanner aus dem Kasten suchen und anschlagen, wir brauchen ein Toggle. Nach einer guten Stunde stand der Prügel endlich.

Dann Undin verholen, Mast drauf, alles handwarm anziehen – das war der einfachere Mast, trotz verholen mit Leinen.

Mastsetzen 2015 Collage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.