Lamentieren und…

Ach was, laminieren meinte ich natürlich. Abends nach Feierabend muss man einfach irgendwann mal was machen, wo man was sieht. Ewig in der EDV rumwursteln ist nicht so prickelnd.

Also ran an den Speck – nein die Schiebelukgarage. Ein Stück Bauplatte hab ich von Stölti, das wird zurecht gesägt, dann eine Glasfasermatte als unterste Lage zugeschnitten, dann wird Harz gemischt. geizig, wie ich bin, werden erst mal alle Reste Polesterharz aufgebraucht. Die Matte eingesülzt, die Baublatte aufgelegt und dann Kunstvoll mit Querbalken und Zwingen in Form gepresst, dann noch ein Stück Kabelkanal für die Instrumente einkleben, Gewicht drauf und das war es für heute.

Mit den Klebefingern will ich keine Kamera mehr anfassen. Ist aber eh kaum was zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.