Endlich zeigen die Zeiger

Gleich nach dem Einkranen ging die Sysiphus Arbeit los. Aber erst mal waren fast zwei Wochen Warten auf besseres Wetter angesagt.

Schon beim Masten stellen begann es zu blasen, in Böen mit 7 bis 8 Bft. aus Ost. Damit wurde es zum einen lausig kalt und zum anderen alles andere als gemütlich halb hängend, halb liegen, halb über Kopf zu arbeiten. Es war einfach zu schaukelig um da wirklich voran zu kommen.

Dann war es endlich so weit, dass ich mich mit den Instrumenten befassen konnte. Die Raymarine Teile waren kein Problem. Einbau, Kabel dran, löpt. Dann die ausgetauschten Motorinstrumente. Drehzahlmesser, Öldruck, Öltemperatur. Irgendwie hatte ich beim Abziehen die Kabel falsch beschriftet. Die Temperatur verweilte unbeweglich bei 50°C, der Öldruck zeigte einen Druck aber sicher nicht den richtigen, der Drehzahlmesser sagte außer “ich bin eingeschaltet” gar nichts.

Die Folge, ein unkoordiniertes herumprobieren bei dem ich die Klemme W einfach als richtig ansah. Das war ein Fehler… Die einzige falsche Beschriftung war die Klemme W. Lange Rede – nachdem ich die Kabel zu den Gebern verfolgt hatte und nun die richtigen Signale in die richtigen Anzeigen gesteckt hatte ging wieder alles wie es soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.