Kabel versenken

Gestern und heute hab ich mich mit den Kabeln vom Mast beschäftigt. Die große Enttäuschung war der 5 polige Stecker von Hellamarine. Die Dinger kann man geflissentlich versenken, sie taugen keinen Schuss Pulver. Nach fünf Jahren ist das Buchsengehäuse derart mürbe, dass man es nicht mehr festschrauben kann. Es zerbröselt in alle Richtungen. Also Plan B, für das Radarkabel wird eine große Durchführung angesetzt, Windmessanlage und UKW Antenne kommen in die andere große Durchführung, die drei anderen Kabel werden in die ausgehöhlten Stecker eingebaut und gehen direkt durch das Deck. Das hat schon die ganzen Jahre hervorragend geklappt. Bei der Montage, ich musste ja alles für die Lackierung abbauen, brechen Schrauben ab, halten nicht mehr… es ist ein Kreuz. Irgendwann gestern Abend hab ich alles fest, so wie es ein soll.

001Heute werden die Kabel durchgesteckt, das Kreuz und Quer. Liegt an den äußeren Gegebenheiten und ist nicht zu vermeiden. zum Schluss noch das Gewürge zwei Kabel das eine Loch zu bekommen. Nach einer Weile klappt auch das. Nun unter Deck die Kabel verbinden, klappt alles prima, Ankerlicht funktioniert, Dampferlicht, Decksbeleuchtung, Schallsignal, alles prima. Nur die Windmessanlage zickt mal wieder, also Kabel ab, Kabel dran mal geht es so la, la, mal gar nicht es ist zum Mäuse melken. Morgen noch mal mit dem Messgerät ran um zu sehen ob alles guten Kontakt hat. Dann muss der Mast getrimmt werden und zuhause die Genuaschienen mit den alten Edelstahlschienen vorgebogen werden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.