Gut, dass ich alleine war

Die seltsam hinter der Navikoje verlegten Kabel sollen raus und nach oben. Dazu muss ich erst einmal den Kleiderschrank leer räumen. Die Bügel fallen, ich fluche, die zwischengelagerten Bretter klemmen, ich fluche, Dann kommt ein ewiges hin- und hergelaufe – immer durch den Kriechtunnel. Kabel eins, die Leitung zum Hecklicht, geht leicht raus, Kabel zwei, das Antennenkabel für das Wetterfax geht so. Kabel drei, Die Leitung zum defekten Solarpanel ist so press durch ein Miniloch gezogen, dass ich eine Zange brauche um es heraus zu ziehen. Irgendwann ist das geschafft. Nun das Loch durch die Schottwand vergrößern, der 25mm Forstner ist stumpf, also mit dem 15er vorbohren dann 25mm nachbohren, klappt, das GPS Kabel bleibt (fast) unverletzt. Unter vielen weiteren Flüchen die Kabel durchziehen, alles (vor allem das GPS) fliegend anschließen, Kontrolle, alles funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.